Smartphone-Trojaner

Der Trojaner fordert den Benutzer auf, Handy-Hersteller, Modell und Handynummer anzugeben. Gelingt es den Betrügern, auf diese Weise Smartphones mit Schadcode zu infizieren, können sie in Kombination mit abgephishten Zugangsdaten beliebig Überweisungen ausführen.

Inzwischen wurde eine Variante des Trojaners bekannt, der gezielt die Kunden der Volks- und Raiffeisenbanken angreift.

Es gelten die üblichen Sicherheitsmaßnahmen, wenn ein solcher Trojaner auf einem Benutzer-PC erkannt wird (Neuinstallation des betroffenen PCs, Sperrung aller Zugangsdaten). Gibt der Benutzer tatsächlich seine Handydaten ein, muss das Smartphone zusätzlich durch einen Experten geprüft und gesäubert werden.

Quellen:

Fiducia IT AG

Schweizer Cybercrime-Meldestelle MELANI

Unsere Empfehlungen

  • Sperren Sie Ihre Zugangsdaten um einen Missbrauch dieser zu verhindern.
  • Setzen Sie einen aktiven Virenscanner ein und aktualisieren Sie ihn regelmäßig!
  • Es gelten die gleichen Sicherheitshinweise wie bei den gängigen Phishingmethoden. PCs, die mit diesem Trojaner infiziert sind, müssen entsprechend bereinigt bzw. neu installiert werden.
  • Sollte Ihnen etwas ungewöhnlich vorkommen, fragen Sie zuerst bei uns nach. Sie erreichen uns wie gewohnt unter der Telefonnummer 07252 501-501.