Vorstandsinterview

Thema Nachhaltigkeit

"Vorstandsvorsitzender Herr Schäfer spricht über Nachhaltigkeit - Das Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde: Wie steht Ihre Volksbank dazu?"

Klicken Sie auf die gewünschte Frage um die Antworten zu lesen.

Das Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Wie stehen Sie dazu, Herr Schäfer?

Das Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Wie stehen Sie dazu, Herr Schäfer?

Roland Schäfer: Das Thema Nachhaltigkeit kann man nicht ignorieren. Dazu ist es ja auch viel zu präsent. Ich will daher einen Schritt weiter gehen: Das Thema Nachhaltigkeit darf man nicht ignorieren. Jeder Mensch ist für sein Handeln verantwortlich, jeder Mensch verantwortet die Zukunft mit.

Demnach ist nachhaltiges Handeln für Sie auch als Vorstand einer Genossenschaftsbank relevant.

Demnach ist nachhaltiges Handeln für Sie auch als Vorstand einer Genossenschaftsbank relevant.

Es ist nicht nur relevant – es ist unsere Aufgabe. Als Genossenschaftsbank ist es unser gesetzlicher Auftrag, unsere Mitglieder zu fördern. Und muss nicht, um Menschen fördern zu können, sowieso nachhaltig gearbeitet werden? Die Antwort ist eindeutig: ja! Wir haben inzwischen über 45.500 Mitglieder. All diese Menschen vertrauen darauf, dass wir dieser Aufgabe gerecht werden. All diese Menschen vertrauen darauf, dass wir nachhaltig arbeiten.

Und wie genau arbeiten Sie nachhaltig?

Und wie genau arbeiten Sie nachhaltig?

Nachhaltiges Arbeiten spielt sich immer auf verschiedenen Ebenen ab. Natürlich achte ich darauf, Papier nicht unnötig zu verschwenden. Ich drucke auch nur das aus, was ich wirklich papierhaft brauche und mache natürlich das Licht aus, wenn ich mein Büro verlasse. Aber nachhaltiges Arbeiten bedeutet weit mehr. Es erfordert klare Regeln – klare Regeln nach denen jeder Einzelne handelt und klare Regeln für uns als Unternehmen.

Welche Regeln sind das?

Welche Regeln sind das?

Da gibt es viele – in ganz unterschiedlichen Bereichen! Da sind zunächst unsere genossenschaftlichen Werte: Respekt, Solidarität, Verantwortung und Partnerschaftlichkeit. Jeder Mitarbeiter handelt nach diesen Werten. Wir haben darüber hinaus sogar selbst, gemeinsam mit unseren Mitarbeitern, Unternehmenswerte definiert. Und diese, unsere Unternehmenswerte spiegeln den Charakter dieser Bank wieder. Große, internationale Unternehmen bezeichnen das als Ethikrichtlinien – wir als unser Fundament.

Bitte werden Sie konkreter: Welche Unternehmenswerte sind das denn, Herr Schäfer?

Bitte werden Sie konkreter: Welche Unternehmenswerte sind das denn, Herr Schäfer?

Die Volksbank Bruchsal-Bretten baut auf sechs Werte: Wir sind unterstützend, offen und ehrlich, vertrauensvoll und partnerschaftlich, darüber hinaus engagiert und mitfühlend. Diese Werte beziehen sich sowohl auf den Kundenkontakt als auch auf unser internes Miteinander.

Wie setzen Sie diese Werte denn genau um?

Wie setzen Sie diese Werte denn genau um?

Vieles ergibt sich schon aus unserer genossenschaftlichen Struktur. Wir sind ein demokratisches Unternehmen. Unsere Mitglieder wählen unsere Vertreter, und unsere Vertreter nehmen an unserer Vertreterversammlung teil – dabei hat jeder eine gleichwertige Stimme, egal wie viele Genossenschaftsanteile er hat. Neben diesem Demokratieprinzip gibt es ein weiteres wichtiges Prinzip, nach dem wir handeln: das Regionalitätsprinzip.

Was bedeutet das genau, Herr Schäfer?

Was bedeutet das genau, Herr Schäfer?

Das Regionalitätsprinzip bestimmt unsere Kreditvergabe. Wir konzentrieren uns auf unser Geschäftsgebiet und fördern damit die Region. Wir sind nicht daran interessiert, Unternehmen im Ausland zu finanzieren. Das gilt auch für unsere eigenen Investitionen. Jedes Jahr führen wir Renovierungsarbeiten an Filialen durch. Da ist es für uns wichtig, die Aufträge an Dienstleister zu vergeben, die hier aus der Region stammen und zu unseren eigenen Kunden gehören. Auch so kommen wir unserem Förderauftrag nach. Wo auch immer wir renovieren oder sanieren, tun wir das für die Zukunft. Da ist es dann auch selbstverständlich, dass wir auf Klimafreundlichkeit achten. Wir werfen ja auch unsere alten IT-Geräte nicht einfach auf den Müll sondern geben sie entweder an den Hersteller zurück oder verschenken sie an AfB, die Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen schaffen. Die machen die Geräte wieder fit und verkaufen sie dann günstig weiter. So gewinnt jeder.

Unterhält Ihre Bank im Ausland Tochterunternehmen oder ist sie dort selbst aktiv?

Unterhält Ihre Bank im Ausland Tochterunternehmen oder ist sie dort selbst aktiv?

Wir haben keine Tochterunternehmen im Ausland – das passt auch nicht damit zusammen, die Region und unsere Mitglieder zu fördern. Dort wo unsere Kunden uns im Ausland brauchen, nutzen wir das große Netzwerk unserer genossenschaftlichen Finanzgruppe.

Achten Sie auch darauf, wie Ihre Bank ihre Anlagen tätigt?

Achten Sie auch darauf, wie Ihre Bank ihre Anlagen tätigt?

Ja aber sicher! Wir untersuchen genau, in was wir investieren. Wenn Rohstoffe in Form von Nahrungsmitteln zum Spielball von Anlegern und Spekulanten werden, distanzieren wir uns davon. Wir investieren auch nicht im gesamten „Vice-Bereich“. So bezeichnet man heute einen ganzen Bereich sogenannter lasterhafter Anlagen, die auf Unternehmen setzen, die mit Glücksspiel, Alkohol oder Waffengeschäften zu tun haben. Damit wollen wir nichts zu tun haben.

Was ist mit Ihren Kunden? Bieten Sie Ihren Kunden solche Anlagen an?

Was ist mit Ihren Kunden? Bieten Sie Ihren Kunden solche Anlagen an?

Dank unseres genossenschaftlichen Finanzgruppe können wir unseren Kunden verschiedene Finanzlösungen aus einer Hand anbieten – vom Partner unseres Vertrauens. Auf unsere Empfehlungsliste schaffen es Anlageformen, die wir unseren Kunden mit gutem Gewissen empfehlen können und die sich dazu eignen, eine typkonforme Vermögensstruktur aufzubauen. Dabei achten wir auch darauf, dass unsere Kunden ihre Anlageformen auch verstehen können. Intransparente und spekulative Anlagen sind was für Profis. Was sich natürlich jemand online z.B. in sein Aktiendepot kauft - das unterliegt nur dem eigenen Gewissen. Darauf können wir keinen Einfluss nehmen.

Herr Schäfer, erhält die Bank Provisionen für den Verkauf bestimmter Anlageprodukte?

Herr Schäfer, erhält die Bank Provisionen für den Verkauf bestimmter Anlageprodukte?

Ja, natürlich erhalten wir dafür Provisionen. Das ist auch nicht anders als bei anderen Unternehmen: Wer etwas einkauft, bezahlt dafür. Und diese Provisionen sind sehr wichtig für uns. Denken Sie an unsere Filialstruktur - 35 Filialen und über 400 Mitarbeiter. Das sind hohe Kosten, die wir gerne tragen, um den Wunsch unserer Kunden, nach persönlichem Service und Beratung vor Ort, erfüllen zu können.

Und Ihre Berater – erhalten die keine Provisionen?

Und Ihre Berater – erhalten die keine Provisionen?

Wir sind ein modernes Unternehmen und führen unsere Mitarbeiter menschenorientiert. Dazu gehört es auch, Zielvereinbarungen zu schließen. Bei Erreichen der Zielvereinbarungen erhält der Mitarbeiter eine leistungsorientierte Vergütung – und zwar zusätzlich zu seinem Gehalt! Das Gehalt unserer Mitarbeiter ist ein Festgehalt. Damit sind unsere Berater nicht von den erreichten Verkaufszahlen oder von Provisionen abhängig.

Wenn Sie davon sprechen, dass Ihre Bank die Region fördert: Welches regionale Projekt unterstützen Sie?

Wenn Sie davon sprechen, dass Ihre Bank die Region fördert: Welches regionale Projekt unterstützen Sie?

Wir unterstützen weit mehr als ein Projekt. Um unsere Region nachhaltig fördern zu können, haben wir sogar extra eine Stiftung gegründet: die Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten. Sie fördert und unterstützt Projekte für Bildung, Kunst, Kultur, Soziales und Sport in der Region. Im Rahmen unserer unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung wollen wir damit einen Beitrag zur Stärkung des bürgerlichen Engagements in der Region leisten. Im Jahr 2013 haben wir durch unsere Stiftung insgesamt über 85.000 EUR für den Stiftungszweck ausgegeben. Dieses Geld ist direkt in unsere Region geflossen.

Herr Schäfer, noch eine letzte Frage. Was erhoffen Sie sich für Ihre Bank?

Herr Schäfer, noch eine letzte Frage. Was erhoffen Sie sich für Ihre Bank?

Wir sind davon überzeugt, dass unser wertegeleiteter Weg der richtige für uns ist. Getreu dem Motto „Werte schaffen Werte“, hoffen wir, Menschen durch und für unsere Werte begeistern zu können. Und wir freuen uns darauf, mit genau diesen Menschen gemeinsam für diese Werte einzustehen.

Vielen Dank.