Erfahrungsbericht Finanzassistent/in

Im September 2012 habe ich meine Ausbildung zum Finanzassistenten bei der Volksbank Bruchsal-Bretten eG begonnen.

Die duale Ausbildung dauert 2 Jahre und besteht aus einem praktischen Teil (in der Bank) und einem schulischen Teil (Friedrich-List-Schule in Karlsruhe).

Schon vor Ausbildungsbeginn konnten wir Azubis uns alle bei einem gemeinsamen Grill-Fest kennen lernen. Hier haben wir auch unseren persönlichen Paten - das ist immer ein Azubi aus einem anderen Ausbildungsjahr - getroffen. Dieser Pate steht uns während der Ausbildungszeit mit Rat und Tat zur Seite und kann uns so beim Einstieg in die Berufswelt behilflich sein.

Während der gesamten Ausbildung gibt es weitere Ansprechpartner, die einem sowohl mit fachlichem Rat, als auch mit nützlichen Tipps immer zur Seite stehen. Auch die Jugend- und Auszubildendenvertretung und die Ausbildungsleiterin, Frau Helmly-Burkhardt, setzen sich für alle Belange der Azubis ein und unterstützen uns.

Nach der „Kennenlern-Woche“, die in der Filiale in Bruchsal und in unserer Akademie in Karlsruhe-Rüppurr stattgefunden hat, ging dann die Ausbildung bei mir mit dem Blockunterricht in der Berufsschule weiter. Im schulischen Teil werden fachliche Kenntnisse vermittelt. Es werden Fächer wie Rechnungswesen, Steuerrecht, Versicherungen, Spezielle Betriebswirtschaftslehre, Wirtschafts-Englisch und Allgemeine Wirtschaftslehre unterrichtet. Der Schulblock geht in der Regel 3 - 5 Wochen. Danach ist man wieder in der Bank, um hier die praktischen Inhalte zu lernen.

Während der Praxiszeit durchläuft man alle internen Abteilungen und ist in vielen unserer Filialen eingesetzt. In den internen Abteilungen lernen wir alle relevanten Prozesse, die eine Bank im Hintergrund ausführen muss, kennen. Hier verknüpfen sich theoretisches Wissen aus der Schule und die praktische Anwendung in der Bank. Unter anderem erhält man einen Einblick in die Wertpapier-Abteilung, Baufinanzierung, Revision, Facility-Management, Immobilien-Abteilung, Zahlungsverkehr und vieles mehr. Man kann so gut herausfinden, in welchen Bereichen man seine eigenen Stärken hat und sieht wie facettenreich eine Bank sein kann.

In den Filialen lernt man den Umgang mit unseren Kunden und trainiert das Beratungsgespräch rund um alle finanziellen Themen. Auch darf ich oft bei Beratungsterminen mit unseren Kunden mit dabei sein.

In jedem Bereich gibt es Ausbildungsbeauftragte, die sich darum kümmern, dass die Azubis alle Kenntnisse und Aufgaben vermittelt bekommen. Auch stehen uns die Ausbildungsbeauftragten bei Fragen immer zur Verfügung.

Auch haben wir alle 2 Wochen innerbetrieblichen Unterricht. Hier lernen wir bankspezifische Themen und vertiefen nochmals unser Fachwissen mit praktischen Aspekten.

In der Akademie in Karlsruhe-Rüppurr üben wir den richtigen Umgang mit unseren Kunden. Hier lernen wir zum Beispiel das Kundengespräch, arbeiten mit Praxisfällen und verbessern so unsere Fachkompetenz.

Eine große Besonderheit unserer Ausbildung stellt das Projekt „Seitenwechsel“ dar. Hier dürfen wir eine Woche in einer sozialen Einrichtung helfen und bekommen einen Einblick, wie es Menschen geht, die es nicht so gut haben, wie wir. Ich war in der Diakonie in Bruchsal und lernte Menschen kennen, die aufgrund ihrer physischen oder psychischen Lage nicht ohne Unterstützung am alltäglichen Leben teilnehmen könnten. In dieser Woche konnten wir uns viel soziale Kompetenzen aneignen. Des Weiteren durften wir mit dem Projekt „Gutes Tun“ 200 € (gestiftet von der Volksbank Stiftung) an die Einrichtung für einen sinnvollen Zweck weitergeben.

Die Ausbildung bei der Volksbank ist auf jeden Fall sehr abwechslungsreich und man wird umfassend ausgebildet. Für mich ist dabei ganz besonders wichtig, dass ich täglich neue Menschen kennen lernen darf und mich immer neuen und aufregenden Herausforderungen begegne. Dabei waren Frau Helmly-Burkhardt, sowie alle anderen Kollegen und Kolleginnen, stets fürsorglich für uns da.

In dieses Jahr beende ich meine Ausbildung und bin schon gespannt welche weiteren Aufgaben und Herausforderungen in der Bank auf mich warten. Ich hoffe Du konntest Dir einen Einblick in unsere abwechslungsreiche Ausbildung verschaffen und vielleicht ist der Beruf genau das Richtige für dich. Ich würde mich freuen, wenn ich Dich als künftigen Kollegen in der Volksbank Bruchsal-Bretten begrüßen dürfte.

Mario Mikulic | Finanzassistent

2. Ausbildungsjahr