Gründerwettbewerb best brains 2017

Ausschreibung zum Wettbewerb

Zum dritten Mal in Folge schreibt die Regionale Wirtschaftsförderung Bruchsal (WFB) den Gründerwettbewerb bestbrains 2017 aus, bei dem sich kreative Gründer aus der Region ein Stipendium für einen Platz im Gründerzentrum braintex sichern können. Auch in diesem Jahr sponsort die Volksbank Bruchsal-Bretten eins von zwei Stipendien.

Reichlich Raum für coole Ideen...

Ihr habt eine coole Idee aus den Bereichen Digitalwirtschaft, Technologie, Medizin oder der Kreativwirtschaft? Ihr sucht jetzt oder in naher Zukunft einen Platz, wo eure Idee Realität wird? Dann bewerbt euch bei unserem Gründerwettbewerb „best brains 2017“, um eure Geschäftsidee vor unserem erfahrenen Steering Commitee zu präsentieren. Den beiden Erstplatzierten winkt ein Stipendium für je einen Platz über 12 Monate bei braintex, gesponsert von der Sparkasse Kraichgau und der Volksbank Bretten-Bruchsal eG.

Im November ist Pitch-Time: Ihr habt 7 Minuten Zeit, um mit einer coolen und überzeugenden Präsentation zu landen und einen der zwei gesponserten Plätze zu ergattern. Als potenzielle best brains bewerbt ihr euch mit eurem braintex Onepager bis 05.11.2017 für die Teilnahme per E-Mail: bestbrains@braintex.de.

Mach deine Idee in einem starken Netzwerk von erfahrenen Praktikern und Beratern schnell erfolgreich!

braintex bietet mehr als Co-Working-Space. braintex ist der Unternehmens-Inkubator für Bruchsal, der Gründern eine enge Vernetzung mit der Realwirtschaft bietet. Im braintex-Netzwerk sind viele Experten und Förderer aus den unterschiedlichsten Fachbereichen vertreten, die Anregungen geben und unterstützen.

Ein neuartiges Konzept

braintex sieht eine intensive Betreuung von Firmengründern in der Frühphase vor. Als Gründer bist du eingebunden in ein professionelles Expertennetzwerk mit Partnern aus Wirtschaft, Industrie, Hochschulen und Banken. Du profitierst von der „Alten Bank Community“ und dem „Arbeiten in Symbiose“, das unterstützt wird von der Marketingagentur 3We, die dieses Konzept mitentwickelt hat. Durch die gemeinsame Nutzung von Sozial- und Meetingräumen sind auch informelle Kontakte und beiläufiges Lernen mit und von den Praktikern der 3We GmbH möglich. Als brain hast du außerdem die Möglichkeit an Meet-the-Expert-Runden teilzunehmen, bei

denen wichtige Fachthemen für Gründer wie Recht, Steuer, Personal, Marketing, Finanzierung und Förderprogramme in After-(Work)-Workshops diskutiert und vertieft werden. Wenn du darauf brennst, den Traum vom eigenen Business real werden zu lassen, bist du bei braintex, dem Unternehmens-Inkubator, genau richtig!

Pressetexte 2016

Zwei neue zukunftsweisende Gründerprojekte bei braintex
Vorstandsvorsitzender Roland Schäfer mit guzz.io Gründer Tom Brückner

Die Waschmaschine streikt, es ist Samstagabend, kein Service-techniker weit und breit, und die Bedienungsanleitung nicht zu finden. Selbst Youtube hat kein passendes Filmchen auf Lager. Jetzt hilft nur noch… die Produktidee von Tom Brückner.

Im braintex Gründerwettbewerb waren 2016 erneut „Helle Köpfe für coole Ideen“ aus den Bereichen Medizin, IT oder Kreativwirt-schaft gesucht. Die beiden Sieger wurden am heutigen Mittwoch, 21. Dezember 2016, in den Räumen von braintex in Bruchsal bekanntgegeben. Sie erhielten die braintex Stipendien 2017 der Volksbank Bruchsal-Bretten und Sparkasse Kraichgau. Ein Jahr lang haben die Jungunternehmer nun Zeit, um im Gründerzen-trum braintex ihre Geschäftsidee im Markt zu platzieren.

Egal, um welche handwerkliche Herausforderung es geht – Tom Brückners Idee hilft selbst dann noch weiter, wenn Youtube und Google nicht mehr weiterhelfen. guzz.io heißt seine App, die den Nutzer per Smartphone mit einem passenden Experten für die jeweilige Fragestellung in Kontakt bringt. Per Live-Chat hilft der „Guzz-Guru“ dann beispielsweise auch bei der Reparatur der Waschmaschine. So hat Tom Brückner aus Weingarten mit der Plattform guzz.io einen Internetdienst entwickelt, der mittels Live-Video Kontakt zu Experten für jedes Problem herstellen kann – quasi die Verbindung von YouTube-Tutorial und Skype-Meeting für die Snapchat-Generation. Die Echtzeit-Unterstützung und das peppige Design im Game-Stil machen die Funktionsweise zusätzlich attraktiv.

Vorstandsvorsitzender Roland Schäfer mit EduGet Gründer Steffen Metzka

In Kindergärten und Kitas herrscht allenthalben akute Personalnot. Der Markt der Erzieherinnen und Erzieher ist leergefegt. Erschwerend kommt hinzu, dass die Einrichtungen meist kein großes Werbebudget haben, um Bewerber auf bundesweiten Jobportalen auf sich aufmerksam zu machen. So gestaltet sich umgekehrt für Bewerber die Jobsuche meist aufwendig. Hier schafft EduGet Abhilfe. Die onlinebasierte Plattform für frühpädagogische Einrichtungen und Fachkräfte hat der Bruchsaler Steffen Metzka konzipiert. Sie vereinfacht den Bewerbungsprozess in allen Belangen. EduGet unterstützt Bewerber bei der Stellensuche und Bewerbung, gleichzeitig erhalten Arbeitgeber durch das System erstmals ein branchenspezifisches Angebot.

Die Bruchsaler Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick zeigte sich in ihrem Grußwort im Rahmen der heutigen Preisverleihung von der Qualität der prämierten Gründerkonzepte beeindruckt: „Das Bewerberfeld zeigt, dass es ein Potenzial für kreative Gründungen in der Wirtschaftsregion Bruchsal gibt. Wer in Medizin, Technologie oder Kreativwirtschaft sich selbständig machen will, muss nicht weit fahren, sondern kann sein Projekt dank braintex wohnortnah umsetzen.“ Die Vorsitzende der Regionalen Wirtschaftsförderung Bruchsal sieht das besondere Angebot des Inkubators in der Alten Bank darin, Gründer unter einem Dach zusammenzubringen: „Die Gründer kommen so raus aus der Abgeschiedenheit des heimischen Büros und rein in ein kreatives Umfeld“, so Petzold-Schick.

Einer der braintex Initiatoren ist Jürgen Riffel, Geschäftsführer der Werbeagentur 3We. Er verwies darauf, dass in Baden-Württemberg nur jeder 6te Gründer direkt von der Hochschule aus gründet. Die absolute Mehrheit der Gründer, rund 70 Prozent in Baden-Württemberg, aus einem Angestelltenverhältnis heraus. Diese Gründer sind oft familiär und sozial in ihrer Region eingebunden. „Deshalb ist ein niedrigschwelliger Einstieg für alle Gründertypen wichtig.“ so Riffel. „Ob Student, Kreativarbeiter, IT-Fachmann oder sonstige, unruhige Geister – wenn jemand sagt: „Ich mach‘ jetzt mein eigenes Ding“, dann sollten die Wege kurz und die Hemmschwellen niedrig sein.“

Den Unternehmens-Inkubator braintex gibt es seit über einem Jahr in der Alten Bank in Bruchsal. Über den Gründerwettbewerb „Helle Köpfe für coole Ideen“ werden die beiden Jahresstipendien vergeben. Auch in diesem Jahr war wieder eine Reihe interessanter Bewerbungen eingegangen. Die Gewinner hat die braintex Wettbewerbsjury auf Basis von Kurzpräsentationen ausgewählt. Die Jury hat dabei nicht nur auf eine überzeugende Geschäftsidee geachtet: Speziell die Gründerpersönlichkeit, sowie die überzeugende Einschätzung des Marktpotenzials waren ausschlaggebend.

Die Wettbewerbsjury bestand erneut aus je einem Vertreter der braintex Netzwerkpartner: Roland Schäfer (Vorstandsvorsitzender, Volksbank Bruchsal-Bretten), Timo Richter (Abteilungsdirektor Firmenkunden, Sparkasse Kraichgau), Rüdiger Böhle (Geschäftsführer, Blanco), Prof. Dr. Armin Pfannenschwarz (Leiter Studiengang Unternehmertum, Duale Hochschule Baden-Württemberg), Jürgen Riffel (Geschäftsführer, 3We), Stefan Huber (Geschäftsführer, Regionale Wirtschaftsförderung Bruchsal) und Birgit Welge (Wirtschaftsförderung, Stadt Bruchsal).

braintex und seine Partner freuen sich, dass dank des erneut erfolgreichen Wettbewerbs ab Januar 2017 die Gründerschmiede in der Bruchsaler Amalienstraße weiter Fahrt aufnimmt. Die Jungunternehmer sehen durchweg große Vorteile, ihre Idee nunmehr mit einer festen Adresse und direktem Kontakt mit der Realwirtschaft weiterentwickeln zu können. Vom ständigen Kontakt mit Fachleuten und anderen Gründern, versprechen sie sich zusätzliche Chancen für ihre Unternehmen.

Ihre Ansprechpartner für Rückfragen

3We GmbH

Amalienstraße 2, 76646 Bruchsal
Herr Jürgen Riffel, Geschäftsführer
Tel.: 07251 932-425
E-Mail: riffel.juergen@3we.de
Internet: www.3we.de