Volksbank-Mitarbeiter stellen sich vor

Roman Haag

Daten zur Ihrer Person

Roman Haag, 38, aus Kraichtal-Münzesheim

Seit wann arbeiten Sie bei der Volksbank Bruchsal-Bretten eG und wie sind Sie zur Volksbank Bruchsal-Bretten gekommen?

2003, gegen Ende meiner Ausbildung habe ich mich bei der Volksbank Bruchsal-Bretten beworben um als Juniorberater zu starten.

Was umfasst genau Ihr Aufgabengebiet und wo sehen Sie hier die besonderen Herausforderungen?

Ich bin in der Bank als Trainer tätig. Hierbei umfasst mein Aufgabengebiet das Training und Coaching der Berater und Betreuung in der computergestützten Beratung, d.h. die genossenschaftliche Beratung begleitet durch den VR–Finanzplan. Die besondere Herausforderung liegt darin, die Menschen dort abzuholen wo sie gerade stehen. Unterschiedliche Wissensstände, persönliche Einstellung und Voraussetzungen machen die Aufgabe so spannend.

Welche Bereiche kennen Sie in der Bank und in welchen Bereichen würden Sie gerne nochmal tätig werden?

Durch meine Tätigkeit im Training/ Coaching „Technik“ und die daraus entstehenden unterschiedlichsten Schnittpunkte kenne ich sehr viele Bereiche der Bank – von der Privatkundenbetreuung bis zur Betriebsorganisation. Und mit dieser vielfältigen Erfahrung kann ich für mich sagen, dass die Privatkundenbetreuung ein Bereich ist, in dem ich gerne arbeite.

Es gibt ja nicht nur das Arbeitsleben. Wie verbringen Sie den Rest Ihrer freien Zeit?

Ich verbringe gerne viel Zeit mit meiner Familie, mit meiner Frau und den zwei Kindern Noah (9) und Naemi (6). Auch der Sport – Tennis und Fußball – stehen das ganze Jahr hoch im Kurs und da sich beides gut verbinden (Familie und Sport) lässt, trainiere ich z.B. mit Leidenschaft die E-Jugend in der Noah Fußball spielt. Darüber hinaus verwalte ich in unserem Tennisclub die Finanzen in dem wir, die ganze Familie, gerne unsere freie Zeit verbringen.

Wenn Sie nicht bei uns tätig wären, wo dann und als was?

Wahrscheinlich würde ich eine betriebswirtschaftliche Tätigkeit bei einem Industriebetrieb ausüben. Auf jeden Fall auch hier in der Region.

Was wären Sie auch gerne geworden?

Architekt – Gebäude aller Art haben mich schon immer fasziniert, ob es der Grundriss eines einfachen Einfamilienhauses ist, eine historische Burgruine oder die 70er Jahre „Bausünde“ in Montpellier spielt dabei keine Rolle.

Die Region (Baden, Bruchsal, Bretten, Kraichtal …) ist für Sie…?

Einfach genial – schnell in den „Metropolen“, landschaftlich vielfältig und immer wieder schön zu erkunden. Unzählige Möglichkeiten Ausflüge zu unternehmen oder auch mal auf der Terrasse die Ruhe zu genießen.

Wo bleiben Sie beim Zappen im Fernsehprogramm hängen?

Grundsätzlich beim Sport – das kann auch das Zeitfahren im Radsport sein. Darüber hinaus bei allen Dokumentarfilmen/ Dokumentarsendungen - insbesondere wenn es um historische oder geschichtliche Ereignisse geht.

Ihre drei Lieblingsbücher?

Ich lege mich bei dieser Frage ungern fest. Ich meine sehr neugierig zu sein und probiere immer gerne neues aus, daher kann sich das auch schnell wieder ändern. So kann es durchaus sein, dass ich morgen etwas andere Bücher nennen würde.
Wenn ich aber mal genauer überlege, sage ich im Augenblick:

Sturz der Titanen, Autor: Ken Follet (wobei ich die anderen Teile ebenso gerne gelesen habe)

Die Känguru-Chroniken, Autor: Marc-Uwe Kling (auch bei diesem Autor würde ich die anderen Teile empfehlen)

Verblendung, Autor: Stieg Larsson