Volksbank-Mitarbeiter stellen sich vor

Andrea Binder

Daten zu Ihrer Person:

Mein Name ist Andrea Binder. Ich bin 53 Jahre alt und Mutter von zwei erwachsenen Kindern und sehr glücklich verheiratet. Seit 2004 wohnen wir in Ötisheim bei Mühlacker, aber gebürtig bin ich aus Sternenfels und in meinem Herzen werde ich immer eine Sternenfelserin sein.

Seit wann arbeiten Sie bei der Volksbank Bruchsal-Bretten eG und wie sind Sie zur Volksbank gekommen?

2001 habe ich als Quereinsteigerin bei der Volksbank Maulbronn-Oberderdingen im Service angefangen. Schon bald habe ich mich in die Bankmaterie so eingearbeitet, dass ich problemlos meine mir anvertrauten Kunden in Bankangelegenheiten beraten und unterstützen konnte. Mit und für Menschen zu arbeiten kommt bei mir aus dem Herzen! Deshalb kommt für mich auch nur eine Tätigkeit infrage, bei der man mit Menschen zu tun hat.

Von 2001-2012 war ich in Oberderdingen am Service tätig. Da ich mit meinem Ehemann zusammen ab 2012 unser Projekt: Artgerechte Hühnerhaltung in Mobilställen umgesetzt habe, suchte ich innerhalb der Bank einen neuen Wirkungsbereich, um mit meiner Arbeitszeit flexibler sein zu können.

Tatsächlich konnte ich schon bald die Chance nutzen und in das KundenServiceCenter unserer Bank wechseln.

Was umfasst genau Ihr Aufgabengebiet und wo sehen Sie hier die besonderen Herausforderungen?

Im KundenServiceCenter bin ich mit meinen Kolleginnen und Kollegen der erste Ansprechpartner für die Kunden und Mitglieder der Bank. Die Herausforderung im Gegensatz zu meiner Servicetätigkeit ist, dass wir den Kunden nicht sehen können. Es erfordert viel Fingerspitzengefühl und Menschenkenntnis, um den Kunden am richtigen Punkt abzuholen. Egal, ob der Kunde eine Überweisung tätigen möchte, mit seinem Berater sprechen, einen Termin wünscht, evtl. kleinere Probleme im Online-Banking hat, oder evtl. eine Auslandsreisekrankenversicherung abschließen möchte, wir im KundenServiceCenter können weiterhelfen und machen das auch für Kunden und Kollegen gleichermaßen sehr gerne.

Welche Bereiche kennen Sie in der Bank und in welchen Bereichen würden Sie gerne noch tätig werden?

Ich kenne mich hauptsächlich am Service und als Kundenberaterin aus und natürlich in den Bereichen des KundenServiceCenters. Andere Bereiche sind für mich im Moment nicht vorstellbar.

Es gibt ja nicht nur das Arbeitsleben. Wie verbringen Sie den Rest Ihrer freien Zeit?

Ich habe ja schon von unserem Projekt gesprochen: Artgerechte Tierhaltung, Legehennen und Masthähnchen (Weidehähnchen) im Mobilstall. Vor einigen Jahren haben wir einen Fernsehbericht über die Massentierhaltung gesehen. Bei dem Bericht wurden die Zustände in Legehennen und Masthähnchenställen gezeigt. Für uns war von diesem Moment an klar, dass wir nie wieder Eier oder Geflügelfleisch irgendwo kaufen werden, bei dem wir nicht wissen wo es herkommt.

Wir haben uns mit dem Thema Legehennenhaltung intensiver auseinandergesetzt und sind bald auf die Haltung in Mobilställen aufmerksam geworden. Im Enzkreis waren wir dann die Ersten, die einen Bauantrag für einen Mobilstall eingereicht haben, den wir dann 2012 aufstellen konnten. Zwischenzeitlich haben wir zwei Legehennenställe und zwei Weidehähnchenställe. Unser Motto: Wissen wo es herkommt – es geht auch regional!

Die Region (Baden, Bruchsal, Bretten...) ist für Sie...?

...wunderschöne Heimat!

Ohne welche Erfindung könnten Sie nicht mehr auskommen und warum?

Das Auto! Ich bin durch mein Auto so flexibel, verliere keine Zeit um zur Arbeit zu kommen und zu allen weiteren Aktivitäten zu gelangen. Ohne Auto hätte der Tag zu wenige Stunden für mich.

Was würden Sie neuen Mitarbeitern und Azubis aus Ihrem Erfahrungsschatz mit auf den Weg geben?

Es wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird! Think positive!

Wo bleiben sie beim Zappen im TV-Programm hängen?

Bei XXL - Landleben.

Was war Ihr schönstes Urlaubserlebnis?

Eine Griechin auf Rhodos hat mir Blumen geschenkt, weil ich so eine schöne Tochter habe!

Ihre Lieblingsbücher?

Medikus und noch viele mehr.