Gelebte Solidarität via Internet

Spendenplattform der Volksbank Bruchsal-Bretten eG finanziert die ersten Projekte


"Viele schaffen mehr" - unter diesem Motto startete die Volksbank Bruchsal-Bretten eG im März dieses Jahres ihre Spendenplattform für regionale und gemeinnützige Projekte. Seitdem können Vereine und Initiativen ihre Projekte über unsere Homepage der Öffentlichkeit bekannt machen und um Spenden werben. Jetzt konnten wir im Rahmen einer kleinen Feierstunde die ersten vier Projekte als finanziert vorstellen.

"Dies sind vier konkrete Beispiele gelebter Solidarität", sagte Roland Schäfer, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Bruchsal-Bretten eG in Bretten bei der Begüßung der Vereinsvertreter. "Dieses so genannte Crowdfunding ist eine moderne Form unseres Genossenschaftsgedankens, bei dem man gemeinsam die Lösung von Problemen angeht und jeder seinen Beitrag leisten kann, sei der Beitrag groß oder klein." So kann der DRK Ortsverein Münzesheim einen neuen Defibrillator für die Notfallrettung anschaffen.

Die Turnhalle des TV Heidelsheim erhält ein neues Dach. Die Kraichgaufahnenschwinger aus Bretten können historische Gewänder für ihre Auftritte schneidern lassen und der Boxclub Pugilist bekommt zehn Boxausrüstungen, damit Flüchtlingskinder kostenlos am Boxtraining teilnehmen können und damit verbunden auch am Vereinsleben teilhaben. Die Volksbank Bruchsal-Bretten eG dient als Treuhänder für die Spenden und gleichzeitig gibt die Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten bei jedem Spender fünf Euro dazu.

Die Spendenwerbung läuft über jeweils 90 Tage. Wenn das Projekt dann finanziert ist, erhält der Träger das Geld. Kommt das Geld nicht zusammen, überweist es die Volksbank an die Spender zurück. Insgesamt haben für die ersten vier Projekte fast 380 Menschen gespendet und die Volksbankstiftung hat rund 1.800 Euro dazugelegt. In allen Fällen kam mehr zusammen als benötigt, was dann bei den Vereinen bleibt.

Unsere Crowdfunding-Plattform hat sich bereits nach wenigen Monaten zu einem "Internet-Treffpunkt" sozial bewegter Menschen entwickelt, wo man neue und originelle Projekte vorstellen und wo man auch mit geringen Mitteln helfen kann. "Schon mit wenigen Euro kann man hier für die Region etwas bewegen", sagt Schäfer. "Dies war unser Ziel bei der Einrichtung der Plattform: Hilfe aus der Region für die Region."