Schülerpraktikum

Dein Praktikum in unserer Bank

Du interessierst dich für eine Ausbildung oder ein Studium bei der Volksbank Bruchsal-Bretten eG? Mit einem Schülerpraktikum schaust du hinter die Kulissen des Bankalltags, ohne sofort ins kalte Wasser springen zu müssen.

Einblick ins Praktikum

Was du wissen solltest

Nach dem Schulabschluss stehen dir viele Wege offen. Ob der Beruf, den du dir ausgesucht hast, wirklich zu dir passt, kannst du am besten herausfinden, wenn du selbst Erfahrungen sammelst. Mit einem Schülerpraktikum schnupperst du bereits während deiner Schulzeit ins Arbeitsleben hinein. So hast du zum Beispiel Kundenkontakt, erledigst einfache Bankaufgaben und kannst dich bei den Mitarbeitern über deinen Wunschberuf informieren. So stellst du schnell fest, ob der Beruf zu dir passt, und lernst ganz nebenbei vielleicht schon deine künftigen Kollegen kennen. Strengst du dich an, kann ein Praktikum dir sogar die Suche nach einem Ausbildungsplatz erleichtern. Im besten Fall hinterlässt du einen tollen ersten Eindruck und bekommst unseren VIP-Pass. Dieser garantiert dir, dass du im Falle einer Bewerbung auf einen Ausbildungsplatz zu unserem Accessment-Center kommen darfst.

Praktikumsinhalte

Als Schülerpraktikant kannst du Einblicke in folgende Bereiche erhalten:

  • Servicetätigkeiten in der Kundenberatung,
  • Begleitung von Beratungsgesprächen
  • Vor- und Nachbearbeitung von Bankgeschäften,
  • Tägliche Arbeitsabläufe in einer Bank
  • Bedeutung des genossenschaftlichen Gedankens
  • und Vieles mehr...

Voraussetzungen für ein Praktikum

Was du mitbringen solltest

Wenn du Schüler an einem Gymnasium oder einer Realschule bist, freuen wir uns sehr über deine Bewerbung. Das Praktikum findet im Rahmen einer schulischen Berufsvorbereitung statt oder du bewirbst dich eigeninitiativ für einen Zeitraum während deiner Schulferien. Du passt zu uns, wenn du Interesse an Finanzthemen mitbringst, Freude am Umgang mit Menschen hast, ein Teamplayer bist und über hohe Einsatzbereitschaft verfügst. Da du mit Kunden Kontakt hast, solltest du dich seriös und geschäftsmäßig kleiden. Das Schülerpraktikum dauert in der Regel eine Woche. Bewerben solltest du dich frühzeitig über unsere Homepage, da wir pro Woche nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen vergeben können.

Was dich erwartet

Angelika hat in ihrer Schulzeit verschiedene Praktika absolviert, um herauszufinden, welcher Beruf zu ihr passt. Hier erzählt sie dir mehr über ihre Erfahrungen bei der Berufswahl. Auf der next Plattform kannst du dich auch mit anderen Azubis dazu austauschen.

Quelle: Bundesverband der Deutschen Volksbanken Raiffeisenbanken (Stand: September 2018)


Über ein Praktikum zum Ausbildungsplatz

Unsere Azubis berichten über Ihre Erfahrungen

Bericht unseres Auszubildenden Abdulrahman Axmad
Abdulrahman Axmad

Am 01.07.2018 begann meine Ausbildung zum Finanzassistenten bei der Volksbank Bruchsal-Bretten eG. Zuvor absolvierte ich jedoch ein Praktikum, um mir bei meiner Berufswahl tatsächlich sicher zu sein. Durch dieses hatte ich die Möglichkeit zahlreiche Eindrücke über das spätere Tätigkeitsfeld zu sammeln, um für mich abzuwägen, ob es überhaupt das Richtige für mich ist. Da mir mein Praktikum sehr gefallen hat, entschied ich mich in Absprache mit unserer Personalabteilung, meine Ausbildung bereits im Juli 2018 zu beginnen. So konnte ich mir bis zum regulären Ausbildungsstart im September eine gewisse Arbeitsroutine aneignen.

Zu Beginn meines Praktikums hatte ich die Gelegenheit meine zugeteilte Patin und andere Mitarbeiter kennenzulernen. Nach einem angenehmen Einführungsgespräch unternahmen wir einen Rundgang durch das Bankgebäude in Bruchsal, bei dem ich die Abteilungen kurz kennenlernen durfte. Anschließend konnte ich am Service der Filiale tatkräftig mithelfen und wurde dabei von den Mitarbeitern unterstützt. Wenn ich mal nicht viel zu tun hatte, bekam ich Aufgaben übergeben und durfte diese selbstständig bearbeiten. Hierdurch habe ich viele Produkte und Vorgänge kennengelernt.

Des Weiteren erfuhr ich in Kundengesprächen, wie Beratungen aufgebaut sind und wie die genossenschaftliche Beratung abläuft.

Insgesamt hat mir die Woche sehr gut gefallen, da ich viele neue Eindrücke gesammelt habe. Für mich hat es sich gelohnt ein Praktikum zu absolvieren, da dadurch meine Berufswahl bestätigt wurde.

Damit wir Auszubildenden bereits vor Ausbildungsstart die Möglichkeit haben, uns kennenzulernen, wurde für uns im Juli 2018 ein Grillfest organisiert. Wir haben gemeinsam gegessen und anschließend Spiele gespielt, sodass alle gemeinsam den Abend genießen konnten.

Nun, fast ein Jahr später, bin ich sehr zufrieden mit der Ausbildung und wurde bereits in vielen verschiedenen Filialen der Region eingesetzt. Sehr interessant fand ich die Abteilungen, denn da konnte man sehen, wie viele Prozesse im Hintergrund stattfinden.

Die Schule gefällt mir auch sehr gut. Mein erlerntes Wissen kann ich in meinen Praxiseinsätzen gut anwenden.

Meine Erwartungen des Praktikums sowie der Ausbildung wurden erfüllt, sodass ich diese nur weiterempfehlen kann. Ich hoffe, dass die Ausbildung weiterhin so spannend bleibt, wie sie momentan ist.

Bericht der ehemaligen Auszubildenden Mayssam Abul Koota
Mayssam Abul Koota

Ein neuer Lebensabschnitt begann seit dem 01. September 2017 für mich mit der Ausbildung als Finanzassistentin bei der Volksbank Bruchsal-Bretten eG.  

Durch mein einwöchiges Praktikum im Mai 2016 konnte ich bereits meine ersten Eindrücke gewinnen, und als ich meine Ausbildungsstelle bekam, entschied ich mich für ein weiteres Praktikum. In der Zeit vom 01. April bis 31. Mai 2017 konnte ich zusätzliche Erfahrungen sammeln.

Von Anfang an wurde ich von meinen netten Kollegen und Kolleginnen herzlich aufgenommen. Nachdem mir viele verschiedene Aufgaben am Service gezeigt wurden, durfte ich mit Hilfe der Kollegen die Kunden bedienen, bis ich selbständig arbeiten konnte. Mit der Zeit wurden mir sogar Aufgaben anvertraut, um die Kollegen zu entlasten und zu unterstützen. Falls mir jedoch etwas unklar war oder Fragen auftauchten, waren sie stets hilfsbereit.

Jedes Mal wenn ich eine gute Leistung erbracht habe, wurde ich dafür gelobt, wodurch meine Motivation zum Arbeiten stieg, und ich mich auf die nächsten Arbeitstage freute. Dadurch, dass ich oft in verschiedenen Filialen eingesetzt wurde und in unterschiedlichen Beratungsgesprächen dabei sein durfte, fand ich mein Praktikum sehr abwechslungsreich. Spaß und neue Herausforderungen begleiteten mich an allen meinen Arbeitstagen, weshalb die Freude auf die Ausbildung groß war.

Durch das Azubitreffen im Juli kannten wir uns Azubis bereits, jedoch hatten wir in der Einführungswoche der Ausbildung die Möglichkeit, uns durch die Filialrundfahrt mit dem Bus und den Ausflug in den Hochseilgarten besser kennenzulernen. Außerdem erhielten wir viele hilfreiche Informationen zur bevorstehenden Ausbildung.

Auch in der Berufsschule herrschte schnell eine gute Atmosphäre in der Klasse und wir verstanden uns alle untereinander sehr gut. Da nicht jeder Schüler über Grundkenntnisse der Wirtschaft verfügt, fing jeder Lehrer freundlicherweise mit dem Unterrichtsstoff bei Null an. Obwohl ich keine schulischen Vorkenntnisse in diesem Bereich hatte, stellte ich dennoch ab und zu fest, dass mir die gesammelten Erfahrungen des zweimonatigen Praktikums in der Berufsschule halfen.

Nach dem Blockunterricht war ich in den verschiedenen Filialen eingeteilt. Auf diese Zeit freue habe ich mich sehr gefreut, denn so konnte ich das Gelernte aus der Schule und die Erfahrungen aus dem Praktikum in die Praxis umsetzen zu können, darauf aufbauen und Neues zu lernen.