OMNI-Kennenlerntag - GATE Ettlingen

Hoch hinaus mit der Volksbank Bruchsal- Bretten eG

"Hindernisse und Schwierigkeiten sind Stufen, auf denen wir in die Höhe steigen“
- Friedrich Nietzsche

Pünktlich um 9.00 Uhr trafen die „Mitazubis“ unserer Banken-Kooperationsgemeinschaft in Bruchsal ein.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und einer ausgiebigen Frühstückspause machten wir uns auf den Weg. Ein eigens für uns organisierter Bus wartete schon am Bahnhof auf uns. Das Ausflugsziel: GATE - der Hochseilgarten in Ettlingen.

Dort angekommen starteten wir erst einmal am Boden. Unser erstes Spiel war ein Kennenlernspiel, für das wir einen Kreis bildeten. Jeder von uns musste einmal in die Gruppen-Mitte, um sich und seine Erwartungen an den Tag vorzustellen. Diese betrafen hauptsächlich das bessere Kennenlernen, unsere Weiterentwicklung und Spaß zu haben. Die Trainer erklärten uns so spielerisch die Regeln für den Tag.

Unser zweites Spiel war ein Ballspiel, mit Namen und Reihenfolge, in dem wir leider nicht wirklich gut waren. Letztendlich haben wir es nach fünf Versuchen, aber mit viel Spaß hinbekommen.

Das „Spinnennetz“ war wohl die größte Herausforderung am Boden. Wir sollten durch Teamwork einem Seil, das uns als Dreieck einschloss, entkommen. Sieben Personen mussten über jeweils ein Seil, doch sobald jemand das Seil berührte, musste man von vorn anfangen. Natürlich wurden als erstes die Kleineren über das höchste Seil gehoben. Das erforderte nicht nur Kraft und Körperspannung, sondern auch gute Zusammenarbeit und Vertrauen. Nach drei Fehlversuchen hatten wir eine gute Taktik herausgearbeitet und es funktionierte wie am Schnürchen bzw. übers Schnürchen.

Schließlich ging es hoch hinaus. Auf einem meterhohen Holzstamm mussten immer zwei Personen aufeinander zu und dann aneinander vorbeilaufen. Am Boden kein Problem, aber in dieser Höhe und ohne Geländer nicht mehr ganz so einfach. Dennoch haben es die Meisten, mit einer festen Umarmung, geschafft.

Wer noch ein Stückchen höher hinaus wollte, hatte die Möglichkeit den „Turm“ hinaufzusteigen und dann, wie Spiderman oder ein Frosch, an der Abseilwand herunterzuspringen. Von Unten sah das einfach und elegant aus, aber man musste wirklich aufpassen, dass man mit den Füßen zuerst aufkam.

Der letzte Punkt auf unserem Programm war das Highlight des Tages: Die Riesen-Schaukel. Über 20 Meter wurde man von den Anderen hinaufgezogen. Als man selbst das Seil löste und anfing zu Schaukeln konnte man im ersten Moment nicht einmal schreien. Ein wirklich unglaubliches Gefühl.

Ein wunderschöner und super interessanter Tag. Wir haben viel über unsere Grenzen und Grenzüberschreitung gelernt, aber auch was man durch Teamwork, gute Kommunikation und Konzentration alles erreichen kann.

An dieser Stelle möchten wir uns auch ganz herzlich bei Frau Beschütz und Frau Ülkekul bedanken, uns zu diesem Ausflug begleitet und auch alles mutig mitgemacht haben!