47. ordentliche Vertreterversammlung

Volksbank Bruchsal-Bretten eG berichtet über das Geschäftsjahr 2018 und gibt Einblicke in aktuelle Projekte

Roland Schäfer, Vorstandsvorsitzender

„Wie kann im Zeitalter der Digitalisierung ein regional orientiertes Unternehmen noch erfolgreich sein? Wie kann im Zeitalter der Automatisierung ein Dienstleister den Menschen noch nahe sein? Wie kann im Zeitalter des permanenten Wandels eine Genossenschaft mit über 150 Jahren Unternehmensgeschichte diesen Wandel nicht nur aushalten, sondern für ihre Mitglieder selbst gestalten?“ Mit diesen Fragen eröffnet Roland Schäfer, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Bruchsal-Bretten eG, seinen Bericht im Rahmen der diesjährigen Vertreterversammlung. Die Genossenschaftsbank hat Antworten auf diese Fragen gefunden, die nicht nur ein konsequentes und zielgerichtetes Handeln erfordern, sondern einen Veränderungsprozess mit sich bringen. Dieser Prozess mache sich laut Schäfer im Kundenkontakt, der Mitgliederförderung und in der Veränderungsfähigkeit von Bank und Belegschaft bemerkbar.

Zuwächse im Kredit- und Einlagengeschäft

In diesem Veränderungsprozess, und gerade durch konsequentes und zielgerichtetes Handeln, blickt die Genossenschaftsbank auf gute Ergebnisse im Geschäftsjahr 2018 zurück:

Die Bilanzsumme der Volksbank Bruchsal-Bretten eG stieg per 31.12.2018 um 91 Mio. Euro auf 1.795 Mio. Euro. Im Kreditgeschäft konnte für das Geschäftsjahr 2018 ein starkes Wachstum verzeichnet werden. Dieses stieg um 125 Mio. Euro auf 1.505 Mio. Euro an. Zuwächse gab es ebenfalls bei den Kundeneinlagen. Durch einen deutlichen Anstieg in den täglich fälligen Einlagen konnten Marktanteile gewonnen und die Kundengelder auf 1.362 Mio. Euro gesteigert werden.

Der erfreuliche Anstieg bei den Krediten und Einlagen zeigt eindrucksvoll, dass sich die mittelständischen Unternehmen und die Privatkunden in der Region auf die Volksbank Bruchsal-Bretten verlassen können. Ein Zeichen, dass die Menschen dem einzigartigen, über 150 Jahre alten genossenschaftlichen Geschäftsmodell vertrauen.

Trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase konnte die Bank ihren Zinsüberschuss im Vergleich zum Vorjahr auf 32,5 Mio. Euro steigern. Der Provisionsüberschuss lag für das Geschäftsjahr 2018 auf Vorjahresniveau. Dem Kostenblock der allgemeinen Verwaltungsaufwendungen und der Personalkosten in Höhe von insgesamt 20,5 Mio. für das Geschäftsjahr 2018 begegnet die Bank mit einer klaren strategischen Antwort: Sie richtet ihre Geschäftsmodellentwicklung noch konsequenter an das Nutzungsverhalten der Mitglieder und Kunden aus, verbessert somit ihre Wirtschaftlichkeit mit dem Ziel der Prozessexzellenz, steigert ihre Veränderungsfähigkeit und die Anpassungsgeschwindigkeit an ein sich permanent wandelndes Marktumfeld.

Der Bilanzgewinn, der mit 2,6 Mio. Euro leicht unter Vorjahresniveau liegt, entspricht den Prognosen der Bank. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen den Vertretern für das Geschäftsjahr 2018 die Auszahlung einer Dividende von 4,25 % auf ihre Geschäftsanteile vor – ein Wert, der deutlich über den momentanen Kapitalmarktrenditen liegt.

Auf diesen – trotz schwierigem Marktumfeld und anhaltender Niedrigzinsphase – guten Ergebnissen wolle sich die Bank, so Schäfer, aber nicht ausruhen, nicht stehen bleiben.

Veränderungen im Kundenkontakt: Erweiterung der Servicezeiten

Mit permanentem Wandel im Rahmen der zunehmenden Digitalisierung und Automatisierung, ändern sich Bedürfnisse und Anforderungen der Mitglieder und Kunden. Mit neuen Bankformaten vom persönlichen Banking, über das persönlich-digitale Banking, bis hin zum rein digitalen Banking, ermöglicht die Volksbank ihren Mitgliedern und Kunden die selbstständige Wahl der Kontakt- und Lösungswege. Mitglieder und Kunden können selbst entscheiden, wie, wann und wo sie mit ihrer Volksbank zusammenarbeiten möchten. „Es besteht jederzeit die Möglichkeit, frei zwischen den einzelnen, aber verzahnten Kanälen zu wählen.“, so Schäfer.

Mit geänderten Mitglieder- und Kundenanforderungen änderte sich auch das Nutzungsverhalten der 35 Filialen der Volksbank Bruchsal-Bretten. So wurden im Frühjahr 2019 9 Filialen der Bank geschlossen. Die Volksbank Bruchsal-Bretten eG sieht sich aber nach wie vor als Genossenschaftsbank vor Ort und steht ihren Mitgliedern und Kunden mit überdurchschnittlich vielen, nämlich 26 Filialen, weiterhin persönlich vor Ort zur Verfügung. Darüber hinaus weitet sie ihr persönlich-digitales Banking aus und bietet ihren Mitgliedern und Kunden mit ihren VR-SISy-Filialen persönlich-digitale Serviceberatung in Echtzeit per Video von montags bis freitags von 08-19 Uhr. Aktuell kann das Service-Interaktiv-System (SISy) bereits in Bretten, Menzingen und Kürnbach genutzt werden. Im Laufe des Jahres 2019 wird die Bank ihr Angebot noch um die Standorte Obergrombach und Langenbrücken erweitern. Insgesamt erweitert die Genossenschaft damit trotz der Schließungen ihre Servicezeiten um mehr als 100 Stunden pro Woche.

Aber nicht nur mit der VR-SISy bietet die Bank ein innovatives Serviceerlebnis. Mit ihrer Videoberatung haben Mitglieder und Kunden die Möglichkeit im digitalen Raum mit ihrem Berater zu sprechen – und das an jedem beliebigen Ort.

Das KundenServiceCenter der Bank spiele in diesem persönlich-digitalem Banking eine besondere Rolle, betont Roland Schäfer. Daher arbeitet die Genossenschaft aktuell daran, hier Services und Dienstleistungen weiter auszubauen.

Veränderungsfähigkeit aktiv trainieren – „Alles bleibt anders“

Roland Schäfer beschreibt in seiner Rede Veränderungsfähigkeit als „die Fähigkeit, Veränderungspotenziale aufzudecken und passende Lösungsansätze generieren zu können.“. Die Volksbank setzt dabei auf verschiedene Werkzeuge der agilen Arbeitsweise und probiert sich in neuen Arbeitsformen, wie der Projektgestaltung über einen Design Thinking-Prozess, aus. „Wir lösen Abteilungsgrenzen auf und arbeiten in hierarchiefreien Teams.“, führt Schäfer weiter aus. „Wir setzen auf die Kreativität, die Kompetenz und das Commitment unserer Mitarbeiter.“

Derzeit setzen sich sich einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie alle Führungskräfte und der Gesamtvorstand der Bank aktiv mit dem Thema Veränderung auseinander, erleben, wie sich Veränderung anfühlt und auswirkt, bauen Veränderungskompetenzen auf und entwickeln sich hin zu handlungsfähigen Veränderungsgestaltern in der Bank. Somit schafft die Volksbank Bruchsal-Bretten eG ein veränderungsfreundliches Umfeld, das Kooperation und Kollaboration fördert.

Über 48.500 Mitglieder – eine starke Gemeinschaft

Auch im Geschäftsjahr 2018 gelang es der Genossenschaft, weitere 1.550 Menschen von der genossenschaftlichen Idee zu begeistern. Die Volksbank Bruchsal-Bretten eG ist somit die größte Personenvereinigung der Region mit dem Ziel der Mitgliederförderung.

Meinungen und Anregungen einbringen, in der Mitmachbank!

Die Volksbank Bruchsal-Bretten richtet ihr Geschäftsmodell ganz nach den Bedürfnissen ihrer Mitglieder aus. In Form der Mitmachbank lebt sie das Mitmachen, Mitbestimmen und Mitgestalten durch ihre Mitglieder. Diese werden in die Weiterentwicklung der Bank aktiv eingebunden und helfen im Rahmen ihrer Mitgliederakademie, Mitgliederworkshops und im digitalen Mitgliedernetzwerk der Genossenschaft dabei, Lösungsansätze, Ideen und Innovationen zu entwickeln. Beispielsweise wurden so bereits Lösungsansätze zur Filialgestaltung, zur Gestaltung von Kontomodellen oder des „KundenServiceCenters der Zukunft“ gestaltet oder zu Themen wie „IT-Sicherheit & Datenschutz“ diskutiert.

Mitgliederförderung in der Region – Gründung einer Schülergenossenschaft

Mitgliederförderung bedeutet für die Genossenschaftsbank aber nicht nur die Förderung des Einzelnen über die Mitmachbank, sondern auch die Förderung der Region. Dabei leistet die Stiftung der Bank durch ihr regionales Engagement in zahlreichen Projekten rund um Bildung, Kunst und Kultur einen erheblichen Beitrag. Am 18. März ist mit der Gründung der Schülergenossenschaft „mesSAGe“ am Salzachgymnasium Maulbronn ein neues Stiftungsprojekt im Bereich der finanziellen Bildung hinzugekommen. Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums arbeiten in ihrer nachhaltigen Schülergenossenschaft, die im Genossenschaftsregister eingetragen ist, wie ein echtes Unternehmen und engagieren sich in den Bereichen Schulservice und Schulmerchandising.

Auch weiterhin setzt die Volksbank Bruchsal-Bretten auf die Nähe zu ihren Mitgliedern und Kunden. Diese Nähe baut sie weiterhin aus. Ob persönlich vor Ort, persönlich-digital über die VR-SISy-Filialen oder ihre Videoberatung, oder rein digital über das Online- oder Mobile-Banking.