Vertreterversammlung 2016

Volksbank auf allen Kanälen präsent – stationär, online, mobil

„Wir können Nähe – und zwar auf jedem Kanal. Wir können stationäre Nähe auf der Filiale, können aber auch digitale Nähe. Nähe genau dort, wo unsere Mitglieder und Kunden es wollen.“ Schon bei seiner Begrüßung zur 44. ordentlichen Vertreterversammlung der Volksbank Bruchsal Bretten eG machte Roland Schäfer klar, wo für ihn eine der großen Stärken der Bank aber auch Herausforderungen für die Zukunft liegen. Der Vorstandsvorsitzende bekannte sich klar zur Stärkung der Filialen als Beratungsort. „Den Wunsch unserer Mitglieder nach Nähe nehmen wir ernst und investieren weiterhin in unser Filialnetz mit 35 Filialen vor Ort.“ erklärte Schäfer. Die Filialen seien immer noch stärkster Vertriebsweg ebenso wie ein guter Kommunikations- und Informationsweg. So sind für 2016 für die Instandhaltung und Modernisierung der Filialen insgesamt 2,6 Mio. Euro geplant. Allein für die umfangreichen Umbaumaßnahmen in den Filialen Östringen und Untergrombach ist ein Investitionsvolumen von rund 1,8 Mio. Euro vorgesehen.

Die Filiale vor Ort sei jedoch nicht der einzige Platz an dem die Mitglieder und Kunden ihre Bankgeschäfte erledigen wollten, so Schäfer weiter. Die Volksbank müsse auf allen Kanälen für ihre Kunden da sein – stationär, online und mobil. „Wir führen die Filialwelt und Onlinewelt noch enger für Sie zusammen“, versprach Schäfer den über 580 Vertretern und Gästen im Brettener Hallen-Sportzentrum. „Unsere Mitglieder und Kunden haben die Wahl, welche Kanäle sie nutzen wollen – Filiale, Telefon, Internet, Smartphone oder Tablet - und sie können sicher sein, dass sie auf allen Wegen die gleiche Qualität erleben.“

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2015

In seinem Bericht zur wirtschaftlichen Entwicklung der Bank im Geschäftsjahr 2015 konnte Schäfer positive Zahlen vorlegen. Er berichtet über Zuwächse bei den Einlagen und Krediten, ein starkes Wertpapier-  und Investmentgeschäft und über eine weiter wachsende Zahl an neuen Mitgliedern – trotz schwierigem Marktumfeld mit anhaltendem Niedrigzinsniveau und erheblichen regulativen Belastungen.

Die Bilanzsumme zum 31.12.2015 stieg auf knapp 1,499 Mrd. Euro, das betreute Kundenvolumen erhöhte sich, in Zusammenarbeit mit dem Genossenschaftlichen Finanzverbund, von 3,133 Mrd. Euro auf insgesamt 3,204 Mrd. Euro. Die weiter ungebrochene Nachfrage nach gewerblichen und privaten Darlehen ließ die Kundenkredite um 29 Mio. auf 949 Mio. Euro klettern. Zuwächse gab es ebenfalls bei den Kundeneinlagen. Durch den Anstieg der Sicht- und Spareinlagen konnten die Kundengelder auf 1.202 Mio. Euro gesteigert werden. Ein klares Zeichen unserer Kunden für ihr Vertrauen in die uneingeschränkte Sicherheit ihrer Einlagen.
Der Provisionsüberschuss liegt bei 10,84 Mio. EUR. Erfolgsfaktor ist insbesondere das starke Wertpapier- und Investmentgeschäft. Man sehe hier, dass es der Bank behutsam gelänge, die Mitglieder und Kunden bei der Umstellung ihres Anlageverhaltens zu unterstützen, so Schäfer.
Wider den Erwartungen liegt der Zinsüberschuss um 928 Tausend EUR höher als im Vorjahr. Die Steigerung konnten in diesem Jahr noch aufgrund des Wachstums erreicht werden. Für die Zukunft sehen wir jedoch auch bei anhaltendem Wachstum fallende Überschüsse – und zwar deutlich fallende Überschüsse.

Der Bilanzgewinn verringerte sich leicht auf 2,8 Mio. Euro. Der Bankvorstand schlug der Vertreterversammlung vor, den Mitgliedern eine Dividende von 4,25 % auszuzahlen – ein Wert, der deutlich über den momentanen Kapitalmarktrenditen liegt. Der Antrag wurde mit großer Mehrheit bestätigt.

Ungebrochen ist der stetige Mitgliederzuwachs bei der Volksbank Bruchsal-Bretten eG. Insgesamt 1.900  Mitglieder traten in 2015 der Genossenschaft bei. Die Volksbank Bruchsal-Bretten ist mit heute über 48.000 Mitgliedern die größte Personenvereinigung in der und steht für Werte wie Vertrauen, Solidarität und Partnerschaftlichkeit.

Volksbank ist Mitmachbank

„Wir wollen, dass unsere Mitglieder mitmachen.“ Roland Schäfer sieht im „Mitmachen“ einen der Kerngedanken einer Genossenschaft mit gelebter Solidarität, gelebter Gemeinschaft und gelebter Hilfe zur Selbsthilfe.

Dieses Mitmachen verfolgt ein Ziel: Mitgestalten. Man wolle, dass die Mitglieder ihre Bank, ihre Produkte, ihre Filiale aktiv mitgestalten können. Denn: „Unser einziger Auftrag ist nach Gesetz und Satzung die Förderung der Wirtschaft unserer Mitglieder“, so Schäfer.

In Workshops werden Mitglieder zu Meinungen und Lösungen, zu Produkten oder der Filialgestaltung befragt. Im Jahr 2015 wurden mit Östringen und Untergrombach gleich zwei Filialen gemeinsam mit Mitgliedern besichtigt, analysiert und Handlungsempfehlungen für die Filialumbauarbeiten der Bank abgeleitet.

Mitmachen können die Mitglieder aber auch beim Crowdfunding. Die Volksbank stellt der Region eine Onlineplattform zur Verfügung, auf der Vereine und gemeinnützige Institutionen Projekte bewerben, Fans gewinnen und Spendengelder einsammeln können. Diese Crowdfunding-Plattform ist ein voller Erfolg.  Seit dem Start der Plattform im Frühjahr 2015 wurden bereits 12 Projekte erfolgreich umgesetzt. Über 29.000 EUR Spendengelder konnten zur Stärkung unserer Region eingesammelt werden. Zum Ende seines Jahresberichts bedankte sich Schäfer ausdrücklich bei seinen Vorstandskollegen, dem Aufsichtsrat und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für deren hohes Engagement für die Genossenschaft und das Wohl ihrer 48.000 Mitglieder.

Aufsichtsrat Rudolf Harsch verabschiedet

Bei den Wahlen in den Aufsichtsrat wurden die turnusgemäß ausgeschiedenen Aufsichtsräte Thomas Ackermann, Andreas Gehard und Xaver Willi mit überwältigender Mehrheit wiedergewählt. Rudolf Harsch, seit über 18 Jahren im Aufsichtsrat der Bank, schied aus beruflichen Gründen aus dem Gremium aus. Achim Fehringer, Wirtschaftsprüfer des Badischen Genossenschaftsverbandes, hielt die Laudatio und überreichte ihm die Ehrenurkunde des BWGV.